1952 - 6.Feb.

4.Sept.


1953


1954


1957
1.Feb.

4.-14.Okt.


1958 - 23.Jan.

13.Okt.

1.Dez.

1959 - 3.Sept.

1.Okt
Einweihung des Schulhausanbaues durch Erzbischof Buchberger und Dekan Koller

Zur Knabenschule und Mädchenschule kommt jetzt eine evangelische Schule mit 8 Klassen. Friedrich Hiemeyer wird erster Rektor. Es bestehen drei Schulleitungen.

Im Schulhof wird ein Schulgarten angelegt. Die Schule besitzt zwei Rundfunkgeräte und zwei Plattenspieler.

Zum Schuljahrsbeginn ist das Schulhaus trotz Anbau bereits wieder zu klein. Aus Platzmangel müssen 4 Knaben- und 3 Mädchenklassen in die Augustenschule umziehen.

Rektor Auer tritt in den Ruhestand. Drei Monate später wird Josef Wifling neuer Schulleiter.

Grippeferien

Eine 3-klassige "Hilfsschule St. Wolfgang" wird errichtet. Schulleiter wird Karl Beutelhauser. Die bisherigen Hilfsschulklassen gehörten zur "Hilfsschule-Süd".

Die Knabenschule wird in zwei Schulen aufgeteilt.

Die neue Knabenschule II  leitet Rektor Heinrich Ingrisch. Das bisherige Arztzimmer wird Rektorat der Mädchenschule.

Es gibt keine ausgelagerten Klassen mehr Die Schule besitzt jetzt zusätzlich zwei Filmgeräte.

Rektor Wifling geht in Pension. Sein Nachfolger in der Knabenschule 1 ist Rektor Georg Strunz. Rektorin Lindinger geht ebenfalls in Pension. Die Schulleitung der Mädchenschule übernimmt Maria Reithmeier. Die ersten Schülerlotsen der St.-Wolfgang-Schule - 8 Mädchen und 8 Knaben - treten wechselweise ihren Dienst an.
[1941 - 1949][1950 - 1959][1960 - 1969][1970 - 1979][1980 - 1989][1990 - 1999][2000 - 2009][2010 - 2019]
[1941 - 1949][1950 - 1959][1960 - 1969][1970 - 1979][1980 - 1989][1990 - 1999][2000 - 2009][2010 - 2019]
Schulhaus 1951 noch ohne Lehrerparkplatz Schulhaus und Turnhalle 1951 von Nordosten Flur im Erdgeschoss 1951 Sportfest 1954 Sportfest 1954 Sportfest 1954 Pausehof im Winter 1956