Schüler gestalten Schaufenster … oder die Geschichte vom Baum, der nicht brennen wollte

      Kommentare deaktiviert für Schüler gestalten Schaufenster … oder die Geschichte vom Baum, der nicht brennen wollte

Im Kunstunterricht der siebten und achten Klassen entstand eine Schaufensterdekoration zum Thema „Herbst“ als Gemeinschaftsarbeit.

Gefertigt wurden Blättergerippe und abstrakte Acrylbilder für den Hintergrund sowie Herbstblätter aus getriebenem Kupferblech, die den Eindruck erwecken, gerade vom Baum aus Eisendraht gefallen zu sein.

Grundsätzlich machte es den Schülern sehr viel Spaß mit Materialien zu hantieren, die für den Kunstunterricht nicht unbedingt selbstverständlich sind.

Auch die Entstehung eines zwei Meter hohen Drahtbaumes motivierte sehr.

Dazu wurde Eisendraht um Pappröhren und Zeitungspapier gewickelt. Natürlich war klar, dass das formgebende Altpapier im Innern des Baumes nur zur stabilen Konstruktion diente und später angezündet werden sollte.

Da man ein Feuerobjekt dieser Größe lieber Profis überlassen sollte, nahmen wir Kontakt zur nächstliegenden Feuerwehr auf. Somit wurde unser Kunstprojekt zur Feuerschutzübung der Jungendfeuerwehr Graß unter fachkundiger Regie des Ausbildungsleiters Peter Valtenmeier.

Anfang September war es dann soweit. Unser Baum stand im Hof der Feuerwehr Graß, wurde bestens gesichert von zwei Schlauchtrupps und es hieß ausnahmsweise einmal: „Feuer marsch!“

Die Spannung war groß, alle warteten auf den gleich lichterloh brennenden Baum! Eine gezündete Flamme nahm sich des Papieres an, wurde immer kleiner … und ging aus.

Auch nach Benutzung von Brandbeschleunigern und Flammenwerfern wollte das widerspenstige Kunstobjekt nicht brennen. Es war klar, wir hatten unsere Konstruktion zu dicht gewickelt. Der zur Verbrennung nötige Sauerstoff kam nicht in die Drahtäste hinein.

Sicherheitshalber wurde das angekokelte Objekt dann auch noch mit C-Schläuchen gelöscht, damit bei dem folgenden Transport nicht doch noch ein unkontrolliertes Feuer entstehen konnte.

Beim Anblick des nun nassen und stinkenden Drahtbaumes war klar: Das Projekt ist gescheitert und die Hoffnung auf ein schönes Schaufenster dahin.

Doch wie so oft zahlt sich Hartnäckigkeit aus. Es mussten zwar ein paar Tage der Nervenschonung vergehen, dann zupften wir das Papier mit Zangen aus dem Drahtgeäst und das Dekoelement durfte zum Schaufenster transportiert werden.

Glücklicherweise wurde das Projekt „Herbstschaufenster“ am Ende doch noch zu aller Zufriedenheit fertiggestellt und konnte vom 18.09. bis 10.10.2017 besichtigt werden. Viele Passanten blieben stehen und bestaunten die außergewöhnliche Aktion.

Unser Dank gilt der Dekorationsabteilung sowie der Geschäftsführung des Hauses Galeria Kaufhof und ganz besonders der Jugendfeuerwehr Graß.

Astrid Rübling