Notfälle - wenn jede Sekunde zählt
Die Klassen 9a, 9v und 10v besuchten am 06.40.2016 den Aktionstag für Schüler am Universitätsklinikum.
PD Dr. Markus Zimmermann hielt einen spannenden Vortrag über die Notfallbehandlung im Schockraum und wir erfuhren, dass bei Schwerstverletzten vom Unfall bis zum Beginn der Untersuchung und Behandlung im Schockraum nur maximal eine Stunde vergehen darf, wenn der Schwerstverletzte eine Überlebenschance haben soll.
Außerdem lernten wir die vielfältigen Mitglieder der Rettungskette kennen, sei es bei einem Verkehrsunfall oder einem Katastrophenfall. Das Universitätsklinikum bietet neben der Versorgung von Patienten auch eine Vielzahl von attraktiven Ausbildungsplätzen an, über die die Leiterin der Abteilung Personalentwicklung informierte. Weitere Einzelheiten bot die angeschlossene Berufsmesse.
Einige Schülerinnen versuchten, möglichst rasch einen Schutzanzug anzuziehen, was unter Zeitdruck gar nicht so einfach war. Schließlich demonstrierte die Berufsfeuerwehr Regensburg, wie eine verletzte Person aus einem Autowrack geborgen wird. Dafür wurden die Türen mit schwerem Gerät geöffnet und schließlich sogar das Dach abgesägt und entfernt. Damit die Beine des Verletzten befreit werden konnten, musste der vordere Teil des Fahrzeugs abgesenkt werden. Schließlich konnte die Testperson auf einer Trage in den Krankenwagen gebracht werden.