Staatssekretär Sibler begrüßt neue Projektschulen:
St.-Wolfgang-Mittelschule Regensburg wird
"Referenzschule für Medienbildung"
28 bayerische Schulen aller Schularten nehmen ab dem kommenden Schuljahr am Projekt zur Etablierung von "Referenzschulen für Medienbildung" teil. Dies gab Kultusstaatssekretär Bernd Sibler in München bekannt. Sie verstärken die bereits bestehenden 62 Projektschulen, die in den vergangenen beiden Schuljahren ernannt worden waren.

"Mit der Erweiterung der Projektschulen auf nun 90 ab dem kommenden Schuljahr gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg einer umfassenden Medienkompetenz an Bayerns Schulen", erläuterte Kultusstaatssekretär Sibler anlässlich der Ernennung der neu teilnehmenden Schulen. Er zeigte sich erfreut über das große Interesse der Schulen, Medienkonzepte zu erarbeiten. "Die Schulen haben in ihren Bewerbungen bewiesen, dass sie im Bereich Medienarbeit und Schulentwicklung bereits sehr aktiv sind und sich als Multiplikatorschulen hervorragend eignen", so Sibler.

Kern des pädagogischen Konzepts ist die Einführung von Medienentwicklungsplänen, die passgenau auf jede Schule und Jahrgangsstufe abgestimmt sind. Die Schulen erarbeiten im Rahmen des Projekts über 2 Jahre einen fächerübergreifenden Medien- und Methodenlehrplan, in dem beispielsweise beschrieben wird, in welcher Jahrgangsstufe sich die Schülerinnen und Schüler mit Methoden der Internetrecherche auseinandersetzen. Auch ein schulisches Ausstattungskonzept sowie ein Fortbildungsplan werden von den beteiligten Lehrkräften erstellt. Eng begleitet werden sie dabei vom Netzwerk der Medienpädagogisch-informationstechnischen Beratungslehrkräfte (MiBs) und durch Fortbildungen an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen. Zur Entlastung der mitwirkenden Lehrkräfte stellt das Staatsministerium Anrechnungsstunden zur Verfügung.

Seit dem Schuljahr 2010/2011 widmen sich jährlich rund 30 Schulen zielgerichtet dem Thema Medienbildung. Als Multiplikatoren bringen sie weitere Schulen auf den Weg. "Im Schneeballsystem fördern wir so über einen Zeitraum von fünf Jahren sukzessive die Medienkompetenz als fächerübergreifendes Bildungsziel an unseren Schulen", erklärte Kultusstaatssekretär Sibler. "Und wir tragen so dazu bei, unsere Schülerinnen und Schüler zu bewussten und kompetenten Nutzern der Medien zu erziehen."