Am Freitag den 11.01.2013 waren die Klassen 7b, 9b und 9c um 10:00 Uhr im Theaterstück Lena .
In dem Stück handelte es sich um ein Mädchen, das von ihren Mitschülern gemobbt und gehänselt wurde und deswegen von zuhause auswandern wollte.
Es fing alles damit an, dass Lena mit ihrer Familie in den großen Ferien nach Schweden fahren wollte, aber ihre beste Freundin Maria nicht mitnehmen konnte. Marias Gefühle waren verletzt und sie war enttäuscht.
Lena schreibt Maria lange Briefe aus dem Urlaub und berichtet von ihren Abenteuern , z.B. wie sie in einen Kuhfladen getreten war und wie eklig das war - aber irgendwie auch schön
Als sie aus dem Urlaub zurückkehrte und in Schule ging, war nichts mehr wie davor !
Sie ging zu den Faradständen und wollt nachschauen, warum alle Schüler in einem Kreis standen und da traf sie plötzlich der Schlag, als sie sah, wie Julia ihren vertraulichen Brief vorlas. Alle lachten Lena aus und sagten, dass sie stinkt .
Plötzlich will keiner mehr mit ihr spielen und sogar der Platz neben Maria blieb leer.
Als dann auch niemand an ihrem Geburtstag auftauchte, beschloss sie nach Hamburg zu ihrem Bruder auszuwandern .
Dieses Stück wurde von zwei Personen gespielt, die beiden Schauspieler schlüpften in die verschieden Rollen. Uns allen hat das Theaterstück sehr gut gefallen, weil das Thema Mobbing eine sehr ernste Sache ist und uns auch betrifft. Obwohl es ein ernstes Thema ist, waren in dem Stück auch sehr witzige Szenen. Wir hatten Gelegenheit nach der Aufführung mit den Schauspielern und der Regisseurin zu sprechen.
Die Geschichte von Lena
Mit Sina Reiß und Stefan Mascheck