Die Klasse 5a zu Besuch im Historischen Museum Regensburg

Im Dezember begleiteten Herr Eder und Frau Strohmeier die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a in das
Historische Museum in Regensburg
Der Unterricht „Steinzeitliche Techniken“, den Hr. Pleyer dort gehalten hatte, wird den Fünftklässlern noch lange in
Erinnerung sein.
Mit Katzengold und Zunderschwamm wurde ein Feuer entfacht. Herr Pleyer schlug die Steine aufeinander, bis es
funkte und konnte dann eine Flamme im Heubuschen zum Lodern bringen, weil alle kräftig gepustet hatten.
Recht geschickt stellten sich die Schülerinnen und Schüler an, als sie das Skelett eines Bären zusammenpuzzeln
durften. Ist der Knochenbau des Menschen dem des Bären doch sehr ähnlich.
Schließlich erhielt jedes Kind ein steinzeitliches  Messer, das Herr Pleyer aus den Steinen herausschlug. Die volle
Funktionsfähigkeit des Schneidegerätes wurde dann mit großer Freude getestet. Ob die geschnitzten Pfeile auch
zum Beutefang geeignet gewesen wären, wurde nicht erprobt. Doch mit der Steinzeitaxt Kerben in einen
Holzstamm schlagen, das durften alle mit großer Begeisterung ausprobieren.