Auf den Spuren der Römer

      Kommentare deaktiviert für Auf den Spuren der Römer

Am 22. Mai 2019 erkundete die Klasse 5a der St.-Wolfgang-Mittelschule zusammen mit ihrer Klassenleiterin Frau Strohmeier und vier Praktikanten der Universität die Innenstadt von Regensburg, um mehr über die Römer zu erfahren.

An diesem Tag gingen alle um 9.00 Uhr an der Schule los. Als erstes waren sie bei der Porta Praetoria, dort erklärten drei Schülerinnen und Schüler dieses Denkmal.

Jede Gruppe durfte dann ein Modell des Steintores aus Styrodursteinen nachbauen. Anschließend liefen sie ins Historische Museum. Da hatten drei andere Kinder die Aufgabe, die Gründungstafel des Castra Regina vorzustellen. Auf dieser Steintafel meißelten die Römer einen Text hinein. Für einen kurzen Strich hatten sie damals ca. zehn Minuten gebraucht. Jede Schülerin und jeder Schüler konnte dann den eigenen Namen in eine Wachstafel kratzen, um nachzuempfinden, wie schwierig das Schreiben bei den Römern war. Die nächste Station war der Dachauplatz. Da gibt es auch einen Teil der Römermauer zu besichtigen. Wieder stellten drei Kinder wichtige Informationen vor, z.B. dass die Löcher in den Steinen für den Wolf gemacht wurden. Der Wolf ist ein Gerät, mit dem die römischen Bauherren schwere Steine heben konnten. Schließlich war der Ernst-Reuter-Platz an der Reihe. Eine letzte Gruppe informierte wieder zur Geschichte der Römermauer und alle Kinder bauten aus Bausteinen Mauern. Zum Schluss wurde noch berichtet, was die Römer in ihrer Freizeit machten:  Gladiatorenkämpfe. So einer wurde dann nachgestellt. Es gab die Kaiserin, die vier Gladiatoren, die drei Sanitäter und die Zuschauer. Mit dem Bus fuhr man wegen des Regens wieder zurück zu Schule.

Wir hatten sehr viel erfahren über die Römer, wir hatten Orte kennengelernt, wo die Römer Spuren in Regensburg  gelassen haben. Aber das Beste war, dass es Spaß gemachte.